Doamnei- Kloster

Die Holzkirche des Doamnei- Klosters wurde im Jahre 1658 durch das Bestreben der Gattin des damaligen moldauischen Fürsten Gheorghe Stefan auf den Ruinen einer älteren Kirche errichtet und wurde der Heiligen Maria gewidmet. Zahlreiche Pilger aus der Umgebung besuchen das Kloster am Kirchweihfest, das am 8. September eines jeden Jahres stattfindet. Das Kloster befindet sich im touristischen Kreislauf und liegt etwa 1km weit von der E578, welche die Ortschaft von Osten nach Westen durchquert.

Kloster des Heiligen Ilie

Das Kloster des Heiligen Ilie wurde 1847 im Nachbardorf Stanceni gebaut und erst 1910 durch den ersten Patriarh Rumäniens, Miron Cristea, auf dem heutigen Platz versetzt. Das Mönchenkloster wurde dem Heiligen Prophet „ Ilie Tesviteanul” gewidmet. Ein Baudenkmal der A-Klasse, in dem sich die moldauischen ortodoxen Bauelemente mit den Siebenbürgischen harmonisch miteinander verknüpfen. Im Kloster wurde ein Museum eingerichtet, wo eine beeindruckende Ikonensammlung auf Glas und auf Holz aus dem XVII –XVIII-ten Jahrhundert vorgeführt wird, sowie eine Bibliothek, die tausende von Bändern mit theologischem Inhalt umfasst. Zahlreiche Pilger und Touristen besuchen das Kloster über das ganze Jahr hinweg. Das Kirchweihfest wird am 20 Juli gefeiert.

Kloster des Heiligen Erzengel ,,Mihail und Gavril’’

Im Jahre 1867 zählte die rumänische ortodoxe Gemeinschaft in Toplita ungefähr 700 Familien und legte den Grundstein einer neuen Kirche, an derer Errichtung sich der siebenburgische Metropolit Andrei Saguna beteiligte. Das wird die zukünftige dem Heiligen Erzengel „Mihail und Gavril” gewidmete Kirche sein. Die beieindruckende Kirche mit ihren zwei emporragenden Türmen wurde nach dem Projekt des italienischen Baumeisters Vigilio Giacomuzzi errichtet. Die Kirche ist ein Baudenkmal der B-Klasse und befindet sich inmitten des Munizipiums, an der Europastraße. (E578)

Das Denkmal – Mausolem Gura Secului

Im Secu Gebiet, an der Nationalstrasse DN15, am Ausgang der Ortschaft in Richtung des Kurortes Borsec steht das Denkmal der im ersten Weltkrieg gefallenen Helden, in dem die sterblichen Überreste von 771 rumänischen Soldaten und mehrerer unbekannter Kämpfer enthalten sind. Die Erbauung des Mausoleums erfolgte durch die Initiative der „Cultul Eroilor’’- Gesellschaft im Jahre 1925. An der Gedenkfeier, die jährlich am Heldentag stattfindet, nehmen tausende Bewohner der Umgebung und Vertreter der Staatsbehörden teil.

Römisch – Katholische Kapelle Secu

Die römisch-katholische Holzkapelle in Secu wurde durch Spenden der Gemeindemitglieder und der römisch-katholischen Parochie – Borsec, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gebaut und wird als historisches Denkmal der B- Klasse verzeichnet.

GPS Koordinaten

geographische Breite: 46.94

geographische Länge: 25.37

 

Tankstelle Petrom Toplita

Preise Kraftstoff – Toplita ( Benzin / Diesel)

Währungskurs

Wettervorhersage


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn